Freie Rettungshundestaffel
Bonn/Rhein-Sieg

Wir bei Facebook

© 2015 by Die Mantrailer e.V.

  

 

Nachwuchssuche für die Rettungshundestaffel

 


Besonders wenn ihr Hund noch jung ist und Sie über ein entsprechendes Freizeitbudget verfügen, kann ein Einstieg in die Rettungshundearbeit für Sie interessant sein. Anfragen richten Sie bitte über das Online-Formular. an uns. Den entsprechenden Link zur Online-Registrierung finden Sie ganz unten auf dieser Seite. In den folgenden Abschnitten stellen wir Ihnen ein paar wichtige und weiterführende Informationen zur Verfügung.

 

 

 

Was ist Mantrailing?

 

Mantrailing heißt übersetzt etwa "Menschenspuren verfolgen". Der Hund bekommt anhand einer Geruchsprobe den Individualgeruch der vermissten Person präsentiert und hat dann die Aufgabe, diesen Menschen zu finden. Der Start erfolgt dabei an der Stelle, an der die vermisste Person zuletzt gesehen wurde. Ausgehend von diesem Punkt verfolgt der Mantrailer die Laufspur der zu suchenden Person. Im Gegensatz zur Fährtenarbeit sind Bodenverletzungen für den Mantrailer nicht wichtig, da sich der Hund an dem Individualgeruch des Vermissten orientiert.

 

Die Ausbildung


Die Rettungshundeausbildung ist anspruchsvoll aber sicher kein Hexenwerk. Die Basis des Erfolgs legen wir durch die bei uns vorhandene Ausbildungserfahrung und durch fleißiges Training mit den Teams. Um jederzeit den Anforderungen im Einsatz gerecht werden zu können, trainieren unsere Teams an bis zu drei Terminen pro Woche. Dabei sind es nicht nur die Hunde die ausgebildet werden, auch die Hundeführer müssen sich im Rahmen der Ausbildung verschiedene Fertigkeiten aneignen. Dazu gehören z.B. eine Ausbildung in Erster Hilfe an Mensch und Hund, der Umgang mit neuester GPS-Technik, sowie wichtiges kynologisches Basiswissen. Darüber hinaus versuchen wir durch geeignete Schulungs- und Fortbildungsmaßnahmen, den staffelinternen „Wissensfundus“ stetig auszubauen. Unsere Ausbildungs- und Trainingsmethoden basieren dabei stets auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Dabei setzen wir vor allem auf die Motivation der Hunde, denn nur durch die Freude an Ihrer Arbeit werden unsere Personenspürhunde zu zuverlässigen Lebensrettern. Unsere regelmäßigen Trainingszeiten sind der Dienstagabend und der Donnerstagabend (ab 18:30 Uhr), sowie der Sonntag (ab 9:30 Uhr).

 

Das Ehrenamt

 

Sämtliche Mitglieder der Rettungshundestaffel wenden viele Stunden ihrer Freizeit für die Ausbildung zum Rettungshundeteam auf. Der Reiz liegt dabei in der Möglichkeit sich sozial zu engagieren und gleichzeitig mit dem eigenen Hund sinnvoll und artgerecht arbeiten zu können. Die Gegenleistung: Ein Ausgleich zum Bürojob, der Kontakt zu netten hundebegeisterten Menschen, vor allem aber die persönliche Zufriedenheit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

 

Die Voraussetzungen


Falls Sie an weiteren Informationen interessiert sind, dürfen Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Eine besondere Vorbildung ist dabei weder beim Hund noch beim Hundeführer erforderlich. Ein gewisses Maß an körperlicher Fitness, sowie die notwendige Zeit und die Bereitschaft in Einsätze zu gehen, sollten Sie als Voraussetzung für eine Staffelarbeit mitbringen. Idealerweise ist Ihr Hund bei seinem Einstieg in die Rettungshundeausbildung noch unter zwei Jahren alt. Aber auch ältere Hunde haben bei entsprechender Eignung oder vorhandener Vorbildung, die Chance an der Ausbildung zum Rettungshund teilzunehmen. Bitte beachten Sie, dass unsere Staffel nicht zu jedem Zeitpunkt neue Hundeführer aufnehmen kann, die Möglichkeit zunächst als Helfer die Arbeit der Staffel zu unterstützen ist aber fast immer gegeben.

 

Die Ausbildungskosten

 

Mit der Ausbildung zum Rettungshund sind keine hohen Kosten verbunden. Ihre größte Investition ist die Freizeit, die Sie der Rettungshundearbeit und der Ausbildung des eigenen Hundes widmen. Neben einem moderaten jährlichen Mitgliedsbeitrag, fallen für Sie im wesentlichen nur die Kosten für die Fahrten zum Training an. 

 

Der Start


Der erste Schritt in die Rettungshundearbeit ist eine telefonische Kontaktaufnahme mit uns. In einem unverbindlichen Telefonat stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung und erläutern Ihnen gerne die weiteren Details. Dieser ersten Kontaktaufnahme folgt in der Regel das Angebot unser Training an mehreren Terminen als Zuschauer zu begleiten. So bietet sich beiden Seiten eine gute Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens.

 

Sie haben (noch) keinen oder keinen geeigneten Hund?


Macht nichts! Unsere Rettungshundestaffel bietet auch Menschen ohne Hund ein interessantes Betätigungsfeld, so können Sie z.B. als Einsatzhelfer unsere Arbeit unterstützen. Ohne unsere Helfer wären wir, sowohl im Training als auch im Einsatz, nur sehr eingeschränkt handlungsfähig. Sollten Sie Interesse an einer Ausbildung zum Einsatzhelfer im Bereich Mantrailing haben, setzten Sie sich bitte ebenfalls einfach mit uns in Verbindung.

Senden Sie uns Ihre Daten über das Online-Formular 


Sie haben weitere Fragen zum Engagement in unserer Staffel?
Einfach anrufen oder mailen!


Hier finden Sie unsere Kontaktdaten